Skip to main content
Slider-Partial

WINGAS-Cup

8. bis 10. August 2017
Eissporthalle Kassel

„Wir werden bei jedem Spiel versuchen zu gewinnen“

Vom 8. bis 10. August wird in der Kasseler Eissporthalle erstmals der WINGAS-Cup ausgetragen. Für die Kassel Huskies als Gastgeber bietet das Turnier viele Chancen, wie Geschäftsführer Joe Gibbs im Interview erklärt.

Herr Gibbs, welche Rolle spielt der neue WINGAS-Cup für die Region und für den deutschen Eishockeysport?

Das Turnier ist nicht nur für Kassel wichtig, sondern für ganz Nordhessen. Auch für den deutschen Eishockeysport ist das Turnier ein Glücksfall. So hochklassige Mannschaften wie Dinamo Riga, HC Slovan Bratislava und HC Vityaz kommen nur selten nach Deutschland. Und wenn, dann vielleicht nach München, aber nicht in eine Stadt von der Größe Kassels. Clubs der Kontinental Hockey League spielen üblicherweise auch nicht gegen Zweitliga-Teams. Darum ist die Teilnahme am WINGAS-Cup ein Privileg für uns.

 

Wie sind die drei Gastvereine sportlich einzuschätzen und welche Chancen auf den Turniersieg rechnen Sie Ihren Huskies aus?

Die Gäste haben natürlich mehr Qualität als wir. Schließlich ist die KHL die zweitbeste Liga der Welt, mit 34 Teams aus ganz Osteuropa, aber zum Beispiel auch aus Finnland. Neuerdings ist sogar eine chinesische Mannschaft dabei. Wir sind also eindeutig die Underdogs. Aber wir sind nicht komplett chancenlos. Selbstverständlich werden wir bei jedem Spiel versuchen zu gewinnen. Das ist ja das Schöne im Sport: Man weiß nie, wie es ausgeht.

 

Was bringt den Huskies das Turnier in sportlicher Hinsicht?

Wir sehen es als Benchmark, wo wir leistungsmäßig stehen und wie wir vielleicht in der neuen Saison abschneiden werden. Wir als Verein und auch unsere Spieler können durch das Turnier wertvolle Erfahrungen sammeln. Wir erkennen unsere Schwächen und Stärken. Etwa wie es mit der Kondition und Spielfähigkeit des Teams aussieht und wie wir im Powerplay spielen, also wenn wir in Über- oder Unterzahl sind. Alle Spieler sind sehr motiviert und freuen sich auf den WINGAS-Cup.

 

Was bedeutet die Organisation eines solchen Events für Ihren Verein?

Wir können organisatorisch lernen, denn wir kümmern uns um viele verschiedene Dinge: die Schiedsrichterbetreuung, das Catering im Stadion, die Bereitstellung von Sicherheitsdienst, Sanitätern und ehrenamtlichen Ordnern und um die Unterbringung der Gastmannschaften.  Zudem hat uns WINGAS in jeder Hinsicht tatkräftig unterstützt.

  

Wie viele Zuschauer erwarten Sie?

Das Interesse ist riesengroß, auch bei den Medien. Bei den Spielen, die mittags beziehungsweise nachmittags stattfinden, rechnen wir mit 1000 bis 1500 Zuschauern. Zu den Abendspielen, wenn die Huskies spielen, erwarten wir rund 2000 Zuschauer. Viele davon werden von auswärts kommen, darunter hoffentlich auch Anhänger der KHL-Teams. Auch wenn die Anreise für sie natürlich ganz schön weit ist.

 

Worauf dürfen sich die Zuschauer freuen?

Auf ein hohes spielerisches Niveau. Und auf die Gelegenheit, so Maxim Afinogenov und Andrej Meszároš live zu erleben. Für Fans der Kassel Huskies dürfte es außerdem spannend sein, unsere Neuzugänge zum ersten Mal spielen zu sehen. Und wann gibt es schon Eishockey mitten im Sommer? Normalerweise absolvieren wir zwei Wochen Trainingslager und starten dann in die neue Saison. Durch den WINGAS-Cup ist diesmal alles früher: Wir beginnen am 1. August mit dem Training und haben schon eine Woche später unser erstes Spiel.